Ich trage einen Oversize-Hoodie mit Schmetterlingen von einer befreundeten isländischen Designerin sowie rote wasserfeste EMU Pioneer Boots (hier)

In Island gibt es sooo viele wunderschöne Wasserfälle – aber einer ist was ganz besonderes: Seljalandsfoss! Oder hattet ihr schon je die Gelegenheit, um einen Wasserfall komplett herumzulaufen? Ja, während man die anderen gewaltig-schönen Wassermassen “nur” anschauen kann, lässt sich der schmale und kraftvolle Seljalandsvoss komplett umlaufen – du kannst ihn also von vorn, hinten und von allen Seiten bewundern! Hinter einem Wasserfall zu stehen und durch die Wassermassen auf das wunderschöne Land zu blicken war am ersten Tag einer der absoluten Highlights der ganzen Reise für mich.

Und auch wenn man dabei komplett nass wird, lohnt sich der Weg um den Wasservorhang herum zu 100%. Ihr solltet allerdings sehr gute wasserfeste und rutschfeste Schuhe anziehen, da der Weg matschig ist und man leicht abrutscht. Ich bin so froh, dass ich für die Reise meine neuen weinroten EMUs mitgenommen habe – sie waren nicht nur total warm und gemütlich (man hat die ganze Zeit das Gefühl, als würde ein Schaf deinen Fuß umarmen, haha!), sondern erwiesen sich sowohl beim Klettern über Berge und Steine, als auch bei den vielen Wasserfällen, die ich mir angeschaut wurde (und bei den meisten wurde alles von mir nass bis auf die Füße) als die perfekte Wahl. Warme und eingekuschelte Füße sind für mich im Herbst und Winter sowieso ein absolutes Muss! Die Schuhe sind meine ehrliche Empfehlung, EMU hat mich nicht für diesen Post bezahlt.

 

Erreichen könnt ihr Seljalandsvoss sehr einfach von Reykjavik aus, er ist ca. anderthalb Stunden mit dem Auto entfernt (in Island braucht man ja sowieso einen Mietwagen, um all die schönen Natursehenswürdigkeiten sehen zu können) – und wenn ihr schon mal da seid, nehmt euch unbedingt die weiteren 20 Minuten, um zum nahgelegenen Wasserfall Skógafoss zu fahren (Bilder könnt ihr vorab hier bestaunen – und Regenbögen am besten live vor Ort!).